Verhältnisse zurecht gerückt

Mit dem neunten Sieg der laufenden Regionalliga-Saison haben die Frauen des SC Würzburg gegen die Bundesliga-Reserve des SC Sand bereits früh für klare Verhältnisse gesorgt. Vor dem Spiel lagen die Gäste noch auf Rang 2 vor den Würzburgerinnen. Der nie gefährdete 5:2-Sieg rückte die Tabellensituation zugunsten der Haubenthal-Elf zurecht.

Nach zehn Minuten war eigentlich schon wieder alles vorbei. Theresa Damm traf in der dritten Minute zum 1:0, Medina Desic erhöhte in der zehnten Minuten auf 2:0. Fortan war der Siegeswille der Gäste gebrochen und die Überforderung mit dem schnellen Umschaltspiel der Frauen des SC Würzburg deutlich sichtbar. Denn obwohl das Team von Gernot Haubenthal nach den ersten beiden Treffern das Tempo aus dem Spiel nahmen, kamen die Sanderinnen nicht wirklich in die Partie.

Im zweiten Durchgang erhöhte Medina Desic dann auf 3:0 und trug somit als frisch gekürte Nationalspielerin Montenegros wesentlich zum Erfolg im Sportpark Heuchelhof bei. Auch Theresa Damm, die in der 78. Minute den vierten Treffer für die Gastgeberinnen markierte, hatte einen maßgeblichen Abteil am schnellen Spiel nach vorne. Im Zentrum wurden die beiden von Nicole Kreußer gut unterstützt, die gemeinsam mit der Doppelsechs Maria Ansmann und Meike Bohn ein stabiles Mittelfeld bildeten.

Zwar kam der SC Sand in der 60. Minute noch einmal auf 1:3 und in der Schlußphase auf 2:4 heran, u.a. durch einen mindestens zweifelhaften Elfmeter. Allerdings waren diese kosmetischen Korrekturen für die zumeist wahllos anlaufenden Gäste eher schmeichelhaft. Maria Ansmann erzielte in der Nachspielzeit noch das 5:2 und schaffte somit endgültig klare Verhältnisse.

Tore: 1:0 Theresa Damm (3.), 2:0 Medina Desic (10.), 3:0 Medina Desic (55.), 3:1 Madeleine Kurek (60.) 4:1 Theresa Damm (78. ET), 4:2 Marion Gavat (86.), 5:2 Maria Ansmann (90+2.)

Foto: Paul Zottmann